unser Haintchen


Direkt zum Seiteninhalt

Allgemeine Infos

Das Dorf > Heiligenhäuschen


Wenn unsere Vorfahren früher auf dem Weg zur Arbeitsstätte das Dorf verlassen mußten, oder wenn eine längere Reise, was sicher sehr selten vorkam, sie über Camberg, Niederselters, Wolfenhausen oder Hasselbach irgendwohin in die Welt führte, hielten sie Einkehr an einem der Heiligenhäuschen, das an ihrem Wege lag, um ein kurzes Gebet zu sprechen. Bei ihrer Heimkehr war es wiederum die erste Station vor dem Dorfeingang, innezuhalten und Gott für eine glückliche Rückkehr zu danken.

Ob es vor den heute bestehenden Heiligenhäuschen und Kapellen noch andere Kreuze und Bildstöcke in Haintchen oder in der Gemarkung gegeben hat, ist nicht bekannt. Es war von alters her christlicher Brauch, an den Straßen und Wegen solche Andachtsstätten zu errichten; manche von ihnen sind Erinnerungszeichen an ein Unglück oder wurden aus Dankbarkeit zur Erfüllung eines Gelübdes aufgestellt. Über zweihundert Jahre haben diese alten Häuschen an den ehemaligen Fuß- und Fahrwegen unsere Zeit überdauert. Heute werden viele jedoch, weitab von den Hauptverkehrsstraßen gelegen, nur noch selten im Vorbeifahren beachtet.

Es ist auffallend, wie viele Kapellen und Heiligenhäuschen im Vergleich zu anderen Ortschaften in Haintchen bestehen, die von bestimmten Familien über Generationen erhalten und bei verschiedenen Anlässen geschmückt werden. Die meisten dieser Bauwerke wurden Ende des 18. Jahrhunderts errichtet und sind Zeichen und Zeugen tiefer Frömmigkeit ihrer Erbauer. Wenn auch viele alte Traditionen im Lauf der beiden Jahrhunderte in Vergessenheit geraten sind, ist zu hoffen, dass diese Kapellen und Heiligenhäuschen im religiösen Leben der Gemeinde weiterhin von Bedeutung bleiben.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü